Krebshilfe-Logo

Spenden & Finanzierung

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

O

Obstipation

Stuhlverstopfung

Ödem

Ansammlung von Körperflüssigkeit in den Zwischenzellräumen z.B. in der Lymphflüssigkeit (Lymphödem)

Okkultes Blut

unsichtbare Blutspuren im Stuhl, der Hämokkult-Test wird zur früherkennungsuntersuchung bei Kolon- und Rektumkarzinom eingesetzt (Screening)

Onkologie

Lehre von der Entstehung und Behandlung bösartiger Erkrankungen. Nach Behandlungsart kann zwischen internistischer (medizinischer) Onkologie, chirurgischer Onkologie und Radioonkologie unterschieden werden

onkologisch

eine Krebserkrankung betreffend

Onycholyse

Ablösung der Nagelplatte vom Nagelbett

Opiatantagonist

Substanz, die an spezifische Opiatrezeptoren bindet und die Wirkung eines Opiatagonisten (z.B. Morphin) blockiert, indem er diesen vom Rezeptor verdrängt

Opiate

Überbegriff für alle schmerzstillenden Substanzen, die an Opiatrezeptoren binden

Opioide

opiatähnliche Substanzen, die in der Schmerztherapie verwendet werden. Je nach Wirkung und Substanzklasse unterscheidet man schwache und starke Opioide ( Morphin-ähnliche Wirkstoffe)

osteolytische Metastasen

Knochenmetastasen, die lokal zur Auflösung der Knochensubstanz und dadurch erhöhtem Frakturrisiko führen, z.B. bei Bronchialkarzinom, Nierenzellkarzinom

osteoplastische Metastasen

Knochenmetastasen, die lokal zur pathologischen Neubildung und verdichtung vonKnochensubstanz führen, z.B. bei Bronchialkarzinom, Nierenzellkarzinom

Östrogen

Hormon, das hauptsächlich von den Eierstöcken (Ovarien) gebildet wird; spielt eine wichtige Rolle bei der Ausprägung der Brust, beim Ablauf der Monatsblutung, beim Knochenstoffwechsel sowie bei der Fortpflanzung.