Krebshilfe-Logo

Spenden & Finanzierung

In einer bewertungsfreien Atmosphäre wird das Malen als Werkzeug für den jeweils eigenen Selbstausdruck verwendet. Alles darf sein: Negatives wird mit wilden Strichen nach außen gebracht, breit angelegte Farbfelder öffnen verengte Gefühlsräume.
Dass jemand Stifte, Pinsel, Papier  zur Hand nimmt und von der Rolle des Erleidenden in die Rolle des aktiven Gestalters wechselt, kann bereits heilsam sein.
Der respektvolle Austausch in der Gruppe gibt Halt und Vertrauen. Das ruhige Verweilen mit dem eigenen Bild, aber auch mit den Bildern der anderen, hilft sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren. Malen bewegt und beruhigt. Malen stabilisiert und motiviert zum Leben. Dieses Angebot richtet sich an PatientInnen und Angehörige.
Die Kursleiterin Heide Scheurecker ist Kunst- und Werkerzieherin und Psychotherapeutin (in Ausbildung unter Supervision).